2017-07-20_Uebung_JRK-THW6.jpg
SchulsanitätsdienstSchulsanitätsdienst

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Jugendrotkreuz
  3. Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst geht weit über Erste Hilfe hinaus: Schulsanitäter und Schulsanitäterinnen übernehmen Verantwortung für ihre Mitschüler! Sie sind bei Unfällen in der Schule als erste zur Stelle, leisten Erste Hilfe und informieren wenn nötig den Rettungsdienst. Das sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern.

Ansprechpartner

Herr
Dominik Urbanek

dominik.urbanek[at]drk-boeblingen.de

Stuttgarter Straße 12-14
71034 Böblingen

Was bedeutet Schulsanitätsdienst?

Das Wort “Schulsanitätsdienst” besteht aus drei Bestandteilen: "Schul-", "-sanitäts" und "-dienst". Der erste Bestandteil weist auf das Einsatzgebiet, die Schule, hin. Der Wortteil "-sanitäts" kommt von Sanitäter. Die Mitglieder sind ehrenamtlich engagierte Schüler, die beim Deutschen Roten Kreuz eine Ausbildung zum Ersthelfer abgelegt haben. "-dienst", weil die Schüler denjenigen, die bedürftig sind, etwas Gutes tun und sich damit in den Dienst anderer stellen.
Zusammenfassend ist der Schulsanitätsdienst also das Leisten von Erster Hilfe in Schulen durch ehrenamtlich engagierte Schüler. Dadurch kann in der Schule direkt und auf dem schnellsten Wege Erste Hilfe im Falle eines Unfalls geleistet werden

Wie kann man Schulsanitäter werden?

Alle Schüler der teilnehmenden Böblinger Schulen, die mindestens schon die 7. Klasse besuchen, können nach der Ausbildung zum Schulsanitäter am Schulsanitätsdienst mitwirken. Die Sanitätsausbildung erfolgt im Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes Böblingen durch die Gruppenleiter des Jugendrotkreuzes. Sie umfasst theoretische Einheiten, in denen die Schulsanitäter lernen, was man tun muss, wenn jemand bewusstlos ist, einen Sonnenstich hat oder wie man Wunden richtig verbindet. Aber natürlich spielen auch praktische Einheiten mit Fallbeispielen eine große Rolle, da so die Schulsanitäter ihr Wissen einsetzen und sich so auf den Ernstfall vorbereiten können.
Auch gibt es im Rahmen des Jugendrotkreuzes Aktionen, wie zum Beispiel die alljährliche Tannenbaumsammelaktion. Zudem gibt es auch gemeinsame Fallbeispiele mit anderen Organisationen, wie dem THW (Technisches Hilfswerk), der Feuerwehr oder der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft). So kommen die Schulsanitäter auch mit Bereichen wie der Wasserrettung in Kontakt.

Wie ist der Schulsanitätsdienst an der Schule organisiert?

Der Schulsanitätsdienst wird als Arbeitsgemeinschaft von einem Lehrer oder einer Lehrerin betreut. Die ausgebildeten Schulsanitäter, werden jeweils zu zweit an einem Tag pro Woche zum Sanitätsdienst eingeteilt. Hierfür holen die Sanitäter vor dem Unterricht ein Handy im Sekretariat ab, das im Notfall angerufen wird. Neben den Schulvormittagen erklären sich die Schulsanitäter auch bei Schulveranstaltungen (z.B.  Theateraufführungen, SMV-Sportveranstaltungen etc.) zum Sanitätsdienst bereit.

Welche Böblinger Schulen machen mit?

Zur Zeit wird der Schulsanitätsdienst an den folgenden Böblinger Schulen angeboten:

  • Albert-Einstein-Gymnasium
  • Albert-Schweitzer-Realschule
  • Max-Planck-Gymnasium
  • Otto-Hahn-Gymnasium

Sollte auch Deine Schule Interesse an einem Schulsanitätsdienst haben, einfach bei unserer JRK-Leitung melden.